Rückblick und Ausblick

2020 ein Jahr zum Wegwerfen?

Mein Name ist Uta Janbeck, Gastgeber in einer kleinen, klimafreundlichen Pension an der Ostsee. Ich schreib hier mal, wie es uns ergangen ist in unserem familiären Betrieb, weil so viele Menschen danach gefragt haben.

Seit über 130 Tagen bis heute, durften und dürfen wir keine Gastgeber sein.

Mal abgesehen von den Erschwernissen, einem gesundheitlichen riesen Denkzettel (nicht C), den ganzen Versprechen und vermeintlichen Hilfen der Politik und vielen sehr nervigen Situationen, die wir durchstehen mussten als kleine „ Hilfssherrifs“, gab es auch gute Momente.

Wir haben:

Gelernt mit dieser Situation umzugehen, für die wir rein gar nichts konnten und können.

Neue Netzwerke haben wir aufgebaut, auch mit völlig Fremden im Internet.

Andere vernetzt, das macht uns besonders viel Freude.

Neue Ideen entwickelt auf der Suche nach dem, was Gäste wohl möchten, wenn Sie denn reisen dürfen.

Neue Möglichkeiten trotz allem noch Gäste z.B. aus dem therapeutischen Bereich zu empfangen gefunden, da müssen wir dran bleiben.

Über Langzeitvermietung an Menschen, die beruflich unterwegs sind, denken wir auch nach.

Neue Seiten an unseren Gästen kennengelernt und die Zeit mit ihnen noch intensiver genossen.

Kontakt gehalten mit den Gästen und unseren Mitarbeitern.

Neue Prioritäten gesetzt und den Fokus wieder mehr auf uns gelegt. Im Geschäftlichen wie im Privaten.

Natur, unseren Hof, das Meer sowieso, genießen wir mehr denn je. Das ist unsere Kraftquelle.

Von „ nüscht“ kommt nüscht“ hat meine Omi immer gesagt.

Deswegen stecke ich den Kopf nicht in den Sand. Wir haben so fleißig gearbeitet, dass wir wohl mit einem blauen Auge das Jahr 2020 abschließen werden.

Nie gekannte Müdigkeit und Traurigkeit bekämpfe ich durch Humor, gute Gespräche und kleine Belohnungen, wie zum Beispiel einen Videokurs. Das sind gute Ablenkungen und Investitionen in einen selbst und letztendlich in den Betrieb.

Mit vielen Buchungen, einigen tollen Projekten und dem Vertrauen in tolle Mitarbeiter und ein tolles Netzwerk geht’s dann jetzt in ein neues unruhiges Jahr!

Na dann mal los!

Viele Grüße, Uta Janbeck

Hallo hier ist unsere neue Homepage!

Der Ein oder Andere hat es bestimmt schon gemerkt: auf unseren alten Blogs passierte nichts mehr. Schuld war diese komische DGSVO und der Gedanke die gesamte Homepage neu zu machen.

Lange hat es gedauert, immer war etwas Anderes wichtiger. Dann kam Corona….

Hier ist sie nun, unsere neue Homepage und hat gleich beide Blogs mit integriert.

Es gibt jetzt nur noch einen, aber den kann man nach Themen dann filtern.

Starten möchte ich heute mit einem Blogbeitrag, den Franzi Schädel geschrieben hat.

Sie war bei uns zu Gast und das kam so:

Ich weiß gar nicht wie lange wir schon mit der Blauen Schwalbe als nachhaltige Unterkunft zertifiziert und bei Verträglich Reisen bzw. neuerdings Anderswo dabei sind. Eine echte Partnerschaft, wo beide Seiten ein gutes Miteinander pflegen.

Jedenfalls wurde ich angeschrieben, ob ich generell einen Blogger aus dem Nachhaltigkeitsbereich aufnehmen würde. Der Betrieb sponsert dann eine Übernachtung und der Blogger testet es.

Das kann ganz klar Werbung sein, oder auch nicht, weils nicht gefällt oder irgendwas nicht stimmt.

Anfragen solche bekomme ich einige. Ich achte aber genau drauf wer da etwas schreiben möchte.

Zu manchen Themen passen wir einfach nicht. Es muß also auch für mich stimmen.

Hier hat es gepaßt, weil ich Franzi schon „länger auf dem Schirm habe“.

Wir haben seeeehr viel geredet und Franzi hat mich interviewt. Wie es angefangen hat mit dem FAIRhaus, warum und so weiter. Und weil das ja genau das ist, was ich immer erklären muß, und hier noch etwas ausführlicher, habe ich es einfach übernommen.

Was sie dann geschrieben hat findet Ihr hier:

Franzi Schädel in Janbeck*s FAIRhaus

Franzi ist übrigens eine Ökofluenzerin und bei Instagram sehr aktiv.